Partner-Login | Onlineanfrage | Kontakt | English

SSD Datenwiederherstellung


Das schicke schnelle Notebook startet nicht mehr? CBL hilft bei Datenverlust.

Rufen Sie uns an: ☎ 0631 342890

Onlineanfrage
> SSD Datenrettung

Sie haben Daten, die noch nirgends sonst gesichert waren, auf einem defekten Solid State Drive verloren?

Kontaktieren Sie uns: 0631 342890 oder Onlineanfrage

Ablauf der Datenrettung

  • kostenfreie Analyse und Kostenvoranschlag 6h
  • Datenwiederherstellung 3 -5 Tage
  • Rückversand der wiederhergestellten Daten
  • detaillierter Ablauf

SSD Datenrettung – so funktioniert es bei SSDs

Bei der Nand Speicher Technologie werden die Daten in Zellen einzelner Chips gespeichert. Sie arbeiten in einem Chip Verbund zusammen (ähnlich RAID), koordiniert vom CPU der Solid State Disk, dem Prozessor (Controller Chip). Im Rahmen der Datenrettung werden die Chips (allg. Nand MLC Speicherchips) ausgelesen. Die ausgelesenen Informationen werden im Anschluss in einem aufwändigen Verfahren wieder in brauchbare Partitionen und Daten umgewandelt. Nach Abschluss der Wiederherstellung erhalten Sie eine Dateiliste der wiederherstellbaren Dateien zur Überprüfung. Die Datenrettung ist erfolgreich abgeschlossen und wir schicken die Dateien und Ordner auf einer neuen externen USB Festplatte zu Ihnen.

Adata Corsair Crucial Intel Intenso Kingston Micron OCZ PNY Plextor
Mushkin Samsung SSD Sandisk Supertalent Toshiba Transcend Zotac

Ihre Daten können gerettet werden

Im Rahmen der Analyse wird Ihre Solid State Disk auf Schäden und Fehler überprüft um die Ursache für den Datenverlust herauszufinden. CBLs Experten verfügen über hervorragende Kenntnisse im Bereich der Flash Speicher Technologie, um Ihre wichtigen Daten bei Datenverlust schnell wiederherstellen zu können. Kontaktieren Sie uns über die Onlineanfrage, um genauere Informationen zu erhalten. CBL kann die Daten von allen SSD Laufwerken wiederherstellen, unter Ausnahme der Controller Chips, die eine build in Hardware Verschlüsselung wie z.B. beim Sandforce SF-2281 einsetzen.

Häufige Gründe für Datenverlust bei SSD Speicher

Sie dachten eine Festplatte ohne bewegliche Teile kann nicht kaputt gehen und wurden nun eines Besseren belehrt? Auch Halbleiterlaufwerke können Daten verlieren, doch die Wiederherstellung ist möglich.

Ausfall der SSD, wird nicht mehr erkannt:

CBL stellt täglich die Daten von ausgefallenen Solid State Disks wieder her, ganz gleich was zu dem Datenverlust geführt hat. Wir bearbeiten die SSDs aller Hersteller. Die Gründe dafür, warum Ihre Festplatte nicht mehr gefunden wird sind je nach Hersteller unterschiedlich.

ssd data recovery

1. Die Ursache für nicht erkannte SSDs ist häufig ein Defekt oder Fehler im Controller Chip der Festplatte. Wenn dieser Chip nicht mehr einwandfrei funktioniert, wird die SSD nicht mehr, bzw falsch erkannt. Bei Datenverlust ist eine Datenrettung und Wiederherstellung in vielen Fällen möglich.

2. Eine weitere Ursache dafür, warum die SSD nicht mehr erkannt wird ist der Defekt eines oder mehrerer Speicherchips der Solid state disk. Da die Chips einer Solide State Disk im Verbund laufen und nur bei Verfügbarkeit aller Speicherhips funktionieren, kann ist ein Zugriff auf die Daten mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr erfolgen. Auf Grund des fehlerhaften Speicherchips kann der Prozessor der SSD die Dateien auf dem Laufwerk nicht mehr bereitstellen und die Festplatte wird nicht mehr gefunden. CBL kann als Datenrettungs Experte für Flash Speicher Laufwerke in vielen Fällen die Daten noch retten und wiederherstellen. Kontaktieren Sie uns einfach über die Onlineanfrage.

3. Datenverlust durch gelöschte Daten oder formatierte Partition

Daten erfolgreich wiederherzustellen ist auch nach dem Löschen der kompletten SSD, oder nur einer einzelnen Datei möglich. Bitte beachten Sie diesen Hinweis und schalten Sie das Gerät sofort ab und starten Sie den Datenträger nicht mehr, um ein bestmögliches Ergebnis bei der Datenrettung erhalten zu können. Kontaktieren Sie uns über die Onlineanfrage, wir kümmern uns um die Rettung der Daten. Aufgrund der nicht nötigen und somit nicht durchgeführten Defragmentierung bei SSD Laufwerken liegen die Dateifragmente stark verteilt auf den einzelnen Chipzellen, was die Wiederherstellung und Datenrettung erschwert. Daher bitte das Gerät sofort abschalten, dies hindert auch den Trim Befehl, der Zellen frei gibt.

Genaue Informationen zur Rettung von gelöschten Dateien und formatieren Partitionen:

CBL kann die Daten von allen Solid State Festplatten retten. Kontaktieren Sie sich uns einfach per Telefon oder Email.

Alle SSD Hersteller – alle Anschlüsse

Transcend| CBL Datenrettung

Bei den SSD Festplatten gibt es, wie bei keinem anderen Speichermedium, die unterschiedlichsten Eigenentwicklungen der Hersteller, um die Datenträger mit dem System zu verbinden. Dies stellt den Datenretter vor eine zusätzliche Herausforderung. Wir haben ein Verfahren zur Datenübertragung im reverse Engineering entwickelt und können die Daten so bei jeder Schnittstelle auslesen.

  • IDE Solid State Festplatte
  • SATA/II/III
  • SAS, eSATA
  • USB 2.0/3.0
  • LIF, ZIF
  • ExpressCard
  • PCI-Express (MacBook Pro) (Surface Pro)
  • mini-PCI-Express
  • m2

SSD Datenrettung mit proprietären Anschlüssen

  • MacBook PRO
  • Carbon Ultrabook
  • ASUS UX21 UX31
  • MacBook Air Dateien wiederherstellen
  • Adata XM11 ZHK-1 Daten wiederherstellen
  • Microsoft Surface MZ-FLV2560 Defekt

Datenschutz und Rückversand

Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten besteht die Möglichkeit die Daten Ihrer SSD verschlüsselt an Sie zurückzusenden. Wir arbeiten streng nach dem deutschen Datenschutzgesetz und unsere Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne kontaktieren.

Servicegarantie Keine Daten – Keine Kosten

Nur wenn CBL Ihre Daten erfolgreich also funktionstüchtig wiederherstellen kann erhalten Sie eine Rechnung. Sonst bleibt es für Sie kostenfrei. Sie haben das Höchstmaß an Sicherheit durch unsere Servicegarantie: Keine Daten – keine Kosten!

CBL Datenrettung

Alle Marken – alle Systeme

Zum Beispiel

Solid State Drive

Seit M-Systems 1995 das erst Flash-basierende Laufwerk entwickelte und mit dem DiskOnChip vor allem Entwickler in der Luft und Raumfahrt und Militärtechnik begeisterte, sind die Alternativen zur magnetischen Festplatte auf dem Vormarsch. Hauptvorteile sind ihre höhere Vibrationsbeständigkeit und der schnelle Lesezugriff, Nachteile der über zehnfach höhere Preis pro GB und die geringeren Kapazitäten. Außerdem ist die Wiederbeschreibbarkeit begrenzt.

Derzeit konkurrieren rund 500 Unternehmen weltweit in der Herstellung und Vermarktung von SSD. Wichtige Marken im Endkundengeschäft sind derzeit OCZ, Samsung, ADATA, Mushkin, CORSAIR, SuperTalent, Transcend, Crucial, intel, Kingston, Plextor und natürlich auch der Marktführer bei FlashMemory-Karten SanDisk.
…und CBL

CBL Datenrettung rettet seit Jahren Daten von Flash-Speichermedien und Solid State Drives. Mit großem Forschungsaufwand werden die Rettungsmethoden weiter verfeinert, auch im Reverse Engineering der verwendeten Algorithmen der im Markt erhältlichen Controller. Ein Hauptgrund, warum Datenrettung von SSD sehr aufwändig ist, sind die Wear-Leveling-Algorithmen. Der CPU verteilt hierbei die Schreibvorgänge dermaßen, dass alle NAND-Speicherzellen etwa gleich häufig beschrieben werden. Die Zuordnung der physikalischen Speicheradresse zur logischen Sektornummer wird ausschließlich in der SSD gespeichert und ist von außen nicht ersichtlich. In der Datenrettung folgt daraus, dass die logische Rekonstruktion von Dateien aus den auf dem ganzen Datenträger verteilten Fragmenten ähnlich langwierig ist, wie die Rekonstruktion eines RAID.

Eine häufige Ursache für Datenverlust ist der Ausfall des Controller-Chips. Generell gibt es gute Chancen, die Daten trotzdem zu rekonstruieren, mit einer wichtigen Ausnahme: Die Sandforce-Chipsätze der Serien SF-1500 und SF-2000, insbesondere der SF-2281 sind dafür berüchtigt, mit ihrer Hardware-Verschlüsselung Probleme zu verursachen. Besonders bedenklich aus Sicht der Datenrettungsbranche: Offensichtlich werden hier die Daten auch verschlüsselt, wenn der Benutzer kein Passwort setzt. Verschiedenste SSD-Hersteller verwenden die Controller von Sandforce (seit 2012 die Flash Components Division von LSI). So sind zum Beispiel Daten von SSDs wie OCZ Technology Vertex 3.20 oder Kingston Hyper X bei defektem Controller nach aktuellem Stand der Technik nicht wiederherstellbar. Aber die Weiterentwicklung der SSD-Datenrettung ist ein Schwerpunkt der R&D-Abteilung von CBL und es lohnt sich immer, einen defekten Datenträger zur kostenlosen Diagnose ins Labor von CBL Datenrettung zu schicken, bevor man die Hoffnung aufgibt.

Wir retten regelmäßig Daten von SSDs die unter anderem folgende Defekte aufweisen: