CBL Datenrettung

Partner-Login | Anmeldeformular | Kontakt | English

IBM Festplatte Datenrettung

CBL liest die Daten aus.

Onlineanfrage

IBM & Lenovo Festplatten

Jetzt kostenfrei anrufen: Onlineanfrage oder 0800 55 00 999

Sie haben ein IBM-Notebook, einen IBM-PC oder eine IBM-Festplatte und können nicht auf Ihre Daten zugreifen? Keine Panik. Die Chancen auf Wiederherstellung Ihrer Daten stehen gut. Rufen Sie uns einfach an.

Analyse von IBM Festplatten

Wenn Ihr Datenträger nicht mehr ansprechbar ist oder Sie versehentlich wichtige Daten gelöscht haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir stellen die Daten wieder her. Als erstes führen wir eine kostenfreie Analyse durch und melden uns anschließend mit einem Kostenvoranschlag bei Ihnen.

Datenrettung und Rückversand

Nach Beauftragung der Datenrettung beginnen wir mit der Wiederherstellung und Sie erhalten eine Dateiliste der geretteten Dateien zur Überprüfung. Nur wenn wir Ihre wichtigen Daten wiederherstellen erhalten Sie eine Rechnung. Sonst bleibt es kostenfrei.
Der Rückversand erfolgt auf einer neuen Festplatte im versicherten Paket. Bei Fragen erreichen Sie uns über das E-Mail Formular.

Service Garantie und Hersteller Garantie

Selbstverständlich genießen Sie auch hier unseren guten Service und wir bearbeiten jeden Fall mit gleicher Professionalität wie immer. Natürlich sind die Datenträgeranalyse und der Kostenvoranschlag für Sie kostenfrei und Sie haben das Höchstmaß an Sicherheit durch unsere Servicegarantie: Keine Daten – Keine Kosten Nur wenn wir Ihre Daten komplett und funktionstüchtig wiederherstellen, bekommen Sie eine Rechnung. Die Herstellergarantie bleibt auch erhalten.

Alle Marken – alle Systeme

Zum Beispiel

IBM

IBM (International Business Machines Corporation) ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Hardware, Software und Dienstleistungen im IT-Bereich. Das 1896 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Armonk im US-Bundesstaat New York. IBM ist einer der wichtigsten Anbieter von Großrechner, hat aber in seiner Geschichte auch die Entwicklung des Personal Computer entscheidend geprägt. 1956 schrieb das Unternehmen mit der Erfindung des Festplattenlaufwerks Geschichte. Der erste IBM-PC 1981 gilt als Antwort auf den Apple- Macintosh und anfangs sprach man von IBM-PC kompatiblen Computern, die wachsende Dominanz von Microsoft führte aber dazu, dass zunehmend von Windows-Rechnern mit Intel x86-Prozessorarchitektur gesprochen wurde. Die Festplattensparte einschließlich sämtlicher Modellreihen verkaufte IBM 2003 an Hitachi. Aus dem PC- und Notebook-Geschäft hat sich „Big Blue“ 2005 zurück gezogen. Das Geschäft wurde vom chinesischen Hersteller LENOVO übernommen.

…und CBL

CBL Datenrettung rettet seit ihrer Gründung Daten von allen Arten von IBM-Rechnern, Magnetbändern und Festplatten. Durch die besondere Anfälligkeit mobiler Rechner fällt der größte Anteil dabei auf die Notebookreihe ThinkPad. Eine Auffälligkeit aus Sicht der Datenrettung war die Deskstar-Serie IC35L060 aus den Jahren 2001- 2002. Diese IDE-Festplatten verursachten im Gegensatz zu allen anderen IBM-Festplatte häufig Datenverluste und zwar fast ausschließlich durch Probleme mit den Schreib-Leseköpfen. Noch heute hat CBL regelmäßig Platten dieser Reihe im Labor, doch können die Daten glücklicherweise in den fast allen Fällen wiederhergestellt werden.