CBL Datenrettung

Partner-Login | Anmeldeformular | Kontakt | English

Alle Marken - alle Systeme

Unsere kostenfreie Telefonnummer: 0800 5500999

Onlineanfrage

Teilchenbeschleuniger auf Abwegen

North Shields, Kaiserslautern, 17. Februar 2005 – CBL Data Recovery Technologies / CBL Datenrettung, einer der fünf führenden Datenrettungsspezialisten weltweit, hat am Institut für Physik und Astronomie der Universität Glasgow wertvolle, bereits verloren geglaubte Forschungsdaten gerettet. Insgesamt wurden 500 Gigabyte Daten aus einem defekten RAID-System mit Linux-Betriebssystem wiederhergestellt. Dort waren die Ergebnisse aus einzigartigen Testreihen mit einem Teilchenbeschleuniger gespeichert, aber nicht ausreichend gesichert. Die Spezialisten des englischen CBL-Labors stellten die Daten von einer defekten Platte wieder her und ersparten der Universität Glasgow den enormen Zeit- und Kostenaufwand um die Testreihen zu wiederholen.

“Obwohl Laufwerk und Controller fast neuwertig waren, konnten wir auf die Daten plötzlich ohne Fehlermeldung oder Vorwarnung nicht mehr zugreifen”, sagt Ken Livingston, einer der Mitarbeiter des Instituts. “Anschließend haben wir versucht, die Daten durch konventionelle Methoden bis hin zum Austausch der Controller-Einheit zu retten, aber wir konnten die Daten nicht einmal teilweise wiederherstellen.” Die herbeigerufenen Spezialisten von CBL verfügen über langjährige Erfahrung mit Linux und das entsprechende Know-How zur Rettung von Daten auf RAID-Arrays. Finanzielle Sicherheit gab der Umstand, dass CBL ihre Dienste nur dann in Rechnung stellt, wenn die Datenrettung auch tatsächlich erfolgreich ist. Dazu musste nur die defekte Speicherplatte, nicht das ganze RAID, in das nächste CBL-Labor in North Shields, Newcastle, geschickt werden, wo Reinraumbedingungen größtmögliche Datenintegrität garantieren und die Platte mit CBL-eigenen Verfahren ausgelesen wurde. “Wir sind mit CBL äußerst zufrieden”, ergänzt Livingston. “Die Spezialisten haben gute Arbeit geleistet und das zu einem fairen Preis. Ich würde CBL jederzeit anderen in einer vergleichbaren Situation weiterempfehlen.” CBL konnte der Universität Glasgow die verlorenen Daten innerhalb von fünf Tagen komplett zurückliefern. Also Folge des Datenverlustes hat das Institut für Physik und Astronomie seine Daten inzwischen auf ein neues Disk-Speichersystem mit redundanter RAID-5 Sicherung migriert. “Auch modernste Laufwerke können ausfallen oder defekt sein”, sagt Steven Trace Geschäftsführer und technischer Direktor der CBL Datenrettung GmbH. “Wir bieten seit über zehn Jahren Dienste zur Datenrettung für unterschiedlichste Speicher, und nur in den seltensten Fällen war es selbst uns nicht möglich, die Daten zu retten.” CBL Data Recovery Technolgies unterhält Niederlassungen in den USA, Kanada, Brasilien, Barbados, England, China, Singapore, Japan, Australien und Deutschland (unter dem Namen CBL Datenrettung) und verfügt durch die hauseigene Forschung und Entwicklung über zahlreiche spezielle Verfahren, die die Rettung von Daten auf zerstörten Festplatten und anderen digitalen Informationsträgern ermöglichen, wenn konventionelle Methoden versagen.

Pressekontakt:
Marcus Planckh
Telefon +49 (0)8231-52 82
oder
+49-(0)89-500778-22
presse@cbltech.de

Weitere Informationen

CBL Datenrettung GmbH
Von-Miller-Str.13
Büro E53
67661 Kaiserslautern
Tel. 0049 (0)631 3428910
Fax: 0049 (0)631 3428928
info@cbltech.de
http://www.cbltech.de