CBL Datenrettung

Partner-Login | Anmeldeformular | Kontakt | English

Pressemeldung

CBL Datenrettung gibt Rabatt auf Handy-Datenrettung nach Wasserschaden

Onlineanfrage

CBL Datenrettung gibt Rabatt auf Handy-Datenrettung nach Wasserschaden

Kaiserslautern, 30. September 2015. Anlässlich der vermehrt auftretenden Datenverluste nach Wasserschäden an vermeintlich wasserdichten Smartphones wie den Sony Xperia, gibt CBL Datenrettung im Oktober und November 2015 zehn Prozent Rabatt auf die Datenrettungskosten bei Mobiltelefonen, die durch einen Wasserschaden zerstört wurden. Bei rund 35 Prozent aller Datenrettungsanfragen zu Mobiltelefonen sind eingedrungene Flüssigkeiten die Datenverlustursache. Glücklicherweise liegt die Datenrettungserfolgsquote bei diesen Verlustszenarien bei 90 Prozent. Handydatenrettung ist seit 2010 ein eigener Forschungs- und Geschäftsbereich bei CBL Datenrettung. Die Diagnose ist kostenlos, eine Rechnung wird nur bei erfolgreicher Wiederherstellung der vom Kunden benötigten Daten gestellt.

„Immer wieder erhalten wir auch die Sony Xperia zur Datenrettung nach Wasserschaden. Wie kürzlich in der Presse gemeldet, sprechen die Spezifikationen von Sony mittlerweile tatsächlich eine ganz andere Sprache als die Werbespots von Unterwasserfotos im Swimmingpool. Sony warnt vor der Nutzung unter Wasser – dem können wir uns nach unseren Erfahrungen nur anschließen“, erklärt Conrad Heinicke Projektmanager, bei CBL Datenrettung. Eindringende Flüssigkeit und die damit verbundenen Kurzschlüsse und Überspannungen zerstören meist das Mainboard des Smartphone total. Die Daten liegen noch im internen Speicher des Telefons. Sie können von CBL Datenrettung in etwa 90 Prozent der Fälle ausgelesen und dem Kunden in brauchbarer Form übergeben werden.

Weitere Schäden vermeiden

„Im Falle, dass Ihr Telefon einen Feuchtigkeitsschaden erlitten hat, sollten Sie folgendes beachten: Das Telefon nicht mehr mit dem Netzteil verbinden, den Akku wenn möglich entnehmen. Dies schützt das Telefon und – besonders wichtig, den internen Speicher – vor weiteren Kurzschlüssen“, rät Heinicke. „Packen Sie es am besten luftdicht in Folie und schicken Sie es an uns. Wir machen im Labor eine Diagnose und geben Ihnen einen Kostenvoranschlag – alles kostenlos. Wenn Ihnen die Daten die aufwandsbezogenen Kosten wert sind, machen wir uns an die Arbeit. Können wir Ihre Daten wiederherstellen, bekommen Sie eine Rechnung – sonst nicht.“

Auf den Rechnungsbetrag gibt es im Oktober und November 2015 zehn Prozent Rabatt. Näheres dazu unter www.cbl-datenrettung.de

CBL Datenrettung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Handy-Reparaturdienste keine Rücksicht auf Daten nehmen. Sind also wertvolle Daten auf einem beschädigten Handy, muss es zuerst zur Datenrettung, nicht zur Reparatur.

Über CBL:

CBL Data Recovery Technologies, 1993 in Markham bei Toronto gegründet, ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen der Computerdatenrettung und Computerforensik. Das seit 2000 bestehende deutsche Labor firmiert als CBL Datenrettung und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Mit proprietären Methoden stellt CBL Daten von allen möglichen beschädigten Datenträgern wie Festplatten, Magnetbändern, anderen magnetischen, optischen oder Flash-Speichern wieder her. CBL bietet seine Dienste weltweit an und unterhält ein Netzwerk von Labors, Servicezentren und autorisierten Partnern in Argentinien, Australien, Barbados, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Japan, Österreich, Singapur, Taiwan und den Vereinigten Staaten. Gebührenfreie Rufnummer für Deutschland: 0800 55 00 999, internationale gebührenfreie Rufnummer: 00800 873888 64

Pressekontakt:
Marcus Planckh, Telefon: +49-(0)89-500778-22 oder +49 (0)8231-52 82 , e-mail: presse@cbltech.de