CBL Datenrettung

Partner-Login | Anmeldeformular | Kontakt | English

Alle Marken - alle Systeme

Unsere kostenfreie Telefonnummer: 0800 5500999

Onlineanfrage

Snapbak knackt beschädigte Snap-Server

Kaiserslautern, 04. März 2004 – Der Datenrettungsspezialist CBL Datenrettung kann mit Hilfe einer selbst entwickelten Software Daten von beschädigten Multi-Disk-Snap-Servern retten, die bisher unwiederbringlich verloren oder nur mit zu großem Zeitaufwand zu rekonstruieren waren. Das Snapbak getaufte Recovery-Werkzeug ermöglicht es den CBL-Labors, mehr Daten als bisher deutlich schneller wiederherzustellen und den betroffenen Firmen in unmittelbar verwendbarer Form zu übergeben.

“Snap-Server, vor allem als Mehrplattensysteme, sind als Network Attached Storage-Lösung sehr beliebt und sichern in der Regel unternehmenskritische Daten. Um so schlimmer, wenn in einem solchen Server z.B. durch Plattencrash Daten verloren gehen! Trotz aller Backup-Prozesse gibt es dann Fälle, in denen die Systemadministratoren nicht weiter kommen – dann treten wir auf den Plan”, sagt Steven Trace, technischer Direktor und Laborleiter von CBL Datenrettung GmbH. “So benutzerfreundlich Snap-Server im Betrieb sind, so schwer ist es, einem beschädigten System die gespeicherten Daten zu entreißen. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung wollte das nicht hinnehmen und hat eine Lösung gefunden.” Snap-Server zeichnen sich durch ihre Plattformunabhängigkeit aus und speichern parallel Daten z.B. aus Windows-, Unix- oder Macintosh-Netzwerken. Ist das dazu verwendete Betriebssystem SnapOS allerdings im Unglücksfall beschädigt, hat es sich als äußerst schwierig erwiesen, die Daten auf einem Snap-Server zu rekonstruieren. Die von CBL entwickelte und ausschließlich in ihrem weltweiten Netzwerk von zehn Labors eingesetzte Software ist nun in der Lage, die Daten unabhängig vom Snap-Betriebssystem zu extrahieren und unter dem Betriebssystem zu speichern, unter dem sie ursprünglich erzeugt wurden. Sind die Daten erst konvertiert, kann sich CBL mit ihren üblichen Verfahren an die Rekonstruktion des beschädigten Systems machen und so wertvolle Zeit sparen. Die von einem Snap-Server-Ausfall Betroffenen erhalten ihre geretteten Daten so zurück, dass sie von den ursprünglichen Windows-, Linux-, Mac OS- oder anderen Applikationen gelesen werden können.

Pressekontakt:
Marcus Planckh
Telefon +49 (0)8231-52 82
oder
+49-(0)89-500778-22
presse@cbltech.de

Weitere Informationen

CBL Datenrettung GmbH
Von-Miller-Str.13
Büro E53
67661 Kaiserslautern
Tel. 0049 (0)631 3428910
Fax: 0049 (0)631 3428928
info@cbltech.de
http://www.cbltech.de