CBL Datenrettung

Partner-Login | Anmeldeformular | Kontakt | English

Alle Marken - alle Systeme

Unsere kostenfreie Telefonnummer: 0800 5500999

Onlineanfrage

Software OMNIRAID erleichtert Datenrekonstruktion

Kaiserslautern, 20. Februar 2004 – Der Datenrettungsspezialist CBL Datenrettung kann dank eigener Softwareentwicklungen die Daten auf beschädigten RAID-Arrays (Redundant Array of Independent Disks) nun konkurrenzlos schnell wiederherstellen. Dazu muss der betroffene Anwender nicht den kompletten RAID-Server sondern lediglich die beschädigten Festplatten einschicken.

“RAID-Systeme sind eine bewährte Methode, Daten sicher und schnell verfügbar zu speichern, aber leider können sie ebenso versagen wie jede andere Technologie. Um die Daten eines RAID-Arrays mit sechs Festplatten wiederherzustellen, brauchen Experten Tage, und in dieser Zeit kann der Datenverlust dem betroffenen Unternehmen bereits großen wirtschaftlichen Schaden zugefügt haben. Mit einer innovativen Software, die wir OMNIRAID nennen, können wir durch die Automatisierung vieler arbeitsintensiver Aufgaben die Wiederherstellungszeit auf wenige Stunden reduzieren”, sagt Steven Trace, technischer Direktor und Laborleiter von CBL Datenrettung GmbH. Die von CBL entwickelte und ausschließlich in ihrem weltweiten Netzwerk von zehn Labors eingesetzte Software ist durch Low-Level-Programmierung unabhängig von den im jeweiligen RAID-Array eingesetzten Controllern, der Schematik oder dem Kodierungssystem. Daher müssen statt des Servers nur die betroffen Platten an CBL geschickt werden – ein logistischer Vorteil, der zusätzlich wertvolle Zeit spart. Was ohne OMNIRAID Tage dauert, ist nun eine Sache von Stunden: Die CBL- Mitarbeiter rekonstruieren die auf den RAID-Platten verteilten Daten und schicken sie dem Kunden in der von ihm gewünschten Form zurück, z.B. zusammengeführt auf einer Platte. “Kleinere Datenwiederherstellungs-Unternehmen müssen komplexen Aufgaben wie der Datenwiederherstellung von RAID-Systemen aus dem Weg gehen, denn ihre eingekauften Tools unterstützen keine RAID-Systeme, und die manuelle Konfiguration eines Systems zur Datenwiederherstellung verlangt ein extrem hohes technisches Wissen und ist zudem sehr zeitaufwändig”, erklärt Trace. “Wir arbeiten in einem weltweiten Verbund von Datenrettungsspezialisten, die aus ihrer täglichen Praxis heraus leistungsfähige Lösungen entwickeln, um immer mehr verlorene Daten immer schneller zu retten.”

Pressekontakt:
Marcus Planckh
Telefon +49 (0)8231-52 82
oder
+49-(0)89-500778-22
presse@cbltech.de

Weitere Informationen

CBL Datenrettung GmbH
Von-Miller-Str.13
Büro E53
67661 Kaiserslautern
Tel. 0049 (0)631 3428910
Fax: 0049 (0)631 3428928
info@cbltech.de
http://www.cbltech.de